Skip to main content

Regeneriersalz.biz | Regeneriersalz für Wasserenthärtungsanlage

Was ist eine Wasserenthärtungsanlage

Warum benötigt man eine Wasserenthärtungsanlage? Sogenanntes „hartes Wasser“ ist im Haushalt unbeliebt, weil es beim Erhitzen zu störenden Kesselstein- oder Kalkablagerungen in Geräten und in Rohrleitungen kommt. In Verbindung mit Seifen entsteht weniger Schaum beziehungsweise sogenannte Kalkseife, die keine Reinigungskraft mehr besitzt und u.a. die Wäsche hart machen.

 

Hartes Wasser ist nicht erwünscht

Was ist eine WasserenthärtungsanlageOb das örtliche Wasserwerk hartes oder weiches Wasser liefert, hängt im wesentlichen von der Beschaffenheit des Bodens ab, aus dem das Rohwasser gefördert wird. In Regionen mit vorwiegend Sand- und Kalkgestein, ist das Wasser wegen seines Kalkgehaltes hart. Kalkhaltiges Wasser ist zwar eher gesund, wegen seines höheren Calcium- und Magnesiumgehaltes. Im Haushalt führt es jedoch zu Problemen. Es beginnt bei der Zubereitung von Kaffee und Tee. Beides schmeckt nicht so gut, als wäre es mit weichem Wasser zubereitet. Das Wasser hinterläßt auf Spüle, Fliesen und Armaturen häßliche weiße Flecken und es wird mengenmäßig mehr Reinigungs- und Waschmittel benötigt. Haushaltsgeräte verkalken und verbrauchen mehr Energie. Hinzu kommen Ablagerungen im Leitungssystem mit möglichen Hygieneproblemen durch Bakterien.

Kalk bildet sich im Wasser immer dann, wenn es Kontakt zur Luft hat, wenn es erwärmt wird oder verdunstet. Der Effekt ist um so größer, je mehr Magnesium und Calcium im Wasser gelöst ist. Wasserenthärtungsanlagen können deshalb in Verbindung mit Solaranlagen, Durchlauferhitzern, Waschmaschinen und allen sonstigen Geräten, in denen Wasser erhitzt wird, Abhilfe leisten.


Die Top 3